Social Trading Grundlagen

Wie funktioniert Social Trading?

vernetzt

Was genau wird beim Social Trading eigentlich gemacht?

Der Fondsmanager hat ausgedient, denn nun ist Social Trading auf dem Vormarsch und gewinnt immer mehr Anleger und Trader für sich. Diese neue Form der Geldanlage basiert auf der Idee, dass erfahrene Trader ihr Wissen mit der Community teilen und Anleger oder andere Trader die Strategien dann übernehmen oder ihnen folgen können. Dabei kann alles live mit verfolgt werden.

  • Die Strategien von Tradern beobachten
  • Teile oder eine ganze Strategie übernehmen
  • Als Trader mit Social Trading Geld verdienen
  • In der Community diskutieren

Ein Blick auf die Community beim Social Trading

Das Herz beim Social Trading ist die Community. Sie ist das Zentrum des Geschehens, denn hier können sich die Teilnehmer einer Plattform austauschen, sich informieren und gegenseitig bei Fragen und Problemen unterstützen. Das Feld des Tradings ist groß und es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um hier erfolgreich zu sein. Dabei möchte natürlich jeder Trader und jeder Anleger die Verluste so klein wie möglich halten. Frei nach dem Motto: Zwei Augen sehen mehr als vier – so wird hier agiert. Während sich der eine Trader in einem Handelsbereich auskennt, hat ein anderer Trader vielleicht ein anderes Wissen.

In der Community geht es darum, alle Erfahrungen gleichberechtigt allen Teilnehmern zur Verfügung zu stellen. So lassen sich spezifische Entscheidungen oder auch Einschätzungen in Bezug auf die Trades genauer treffen. Transparenz ist hier das Wort, das bei Social Trading eine große Rolle spielt.

Die Community auf den Plattformen kann als eine Art Forum angesehen werden. Hier werden Themen eröffnet, Fragen gestellt und Wissen ausgetauscht. Gerade für Einsteiger ist so eine Plattform von Vorteil, da hier auch die Grundlagen einfach und verständlich erläutert werden.

Die Community ist eine der wichtigsten Grundlagen für das Funktionieren des Social Tradings. Hier kommen Trader und Anleger zusammen, tauschen Erfahrungen aus und es entsteht eine transparente Übersicht zu den Einschätzungen in Bezug auf die Anlagen und Wertpapiere.

Social Trading für Einsteiger  - so geht es

Wer bisher noch gar nicht oder nur sehr wenig gehandelt hat und darüber nachdenkt, mit Social Trading etwas an der Situation zu ändern, der kann aus verschiedenen Plattformen wählen. Das Prinzip ist jedoch überall relativ ähnlich und erleichtert es den Einsteigern, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

1.    Anmeldung ohne Gebühren
Die Anmeldung bei den Plattformen ist für alle, die hier gerne zu einem Follower oder Kopierer werden möchten, kostenfrei. Auch die Nutzung der Plattform ist nicht mit Kosten verbunden. Allerdings gibt es einige Plattformen, wo man sich bei der Anmeldung direkt mit  einem Broker verbinden muss. Hier fallen dann Kosten für das Konto beim Broker an, die aber aufgelistet werden.
2.    Das Dashboard kennenlernen
Wenn die Anmeldung durchgeführt wurde, dann geht es erst einmal darum, das Dashboard zu besichtigen. Hier finden sich in der Regel alle wichtigen Informationen rund um das Trading, es gibt eine Übersicht über das Ranking, die Empfehlungen und die besten Trader. Wer dann begonnen hat, auf Basis der Empfehlungen zu traden, der hat hier auch seine Trades im Blick.
3.    Nach Tradern suchen
Die Arbeit beginnt dann, wenn man beginnt, nach guten Tipps und Strategien der Trader zu suchen. Wer sich keine Arbeit machen möchte, der kann die Ranking-Listen nutzen. Hier sind die Trader aufgelistet, die immer wieder die besten Tipps abgegeben haben und besonders erfolgreich sind. Es ist aber auch möglich, auf die Suche nach Tradern zu gehen, die vielleicht eine besondere Strategie verfolgen. Die Trader können auch direkt angeschrieben werden und beantworten Fragen zu ihren Portfolios.

Für Einsteiger ist Social Trading recht einfach. Nach der kostenfreien Anmeldung kann das Traden auch schon beginnen. Einfach einen Trader mit einer erfolgreichen Strategie raussuchen und hier investieren.

Der Unterschied zwischen Mirror und Copy Trading

Beim Social Trading wird zwischen zwei Arten der Anlage unterschieden. Es gibt hier das Mirror Trading und das Copy Trading. Top-Trader stellen ihre Handelsstrategien zur Verfügung und hoffen, dass sie möglichst viele Follower oder Kopierer finden. Wenn sich ein Anleger für eine der Strategien entscheiden, dann kann er investieren.

Der Anleger kann die komplette Strategie eines Traders auf sein Broker-Konto kopieren. In diesem Fall wird dann von Mirror Trading gesprochen. Hier werden die Strategien genau so gespiegelt, wie der Top-Trader sie zur Verfügung stellt.

Beim Copy Trading wird die Geldmenge des Anlegers nur anteilig auf die Strategien des Traders übertragen. Der Anleger investiert also nur in Teile einer Strategie oder kann sich sogar sein eigenes Portfolio aus den verschiedenen Strategien zusammenstellen. Das erfordert ein wenig mehr Arbeit und auch ein gewisses Grundwissen in den Bereichen des Tradings. Das Copy Trading kann jedoch dafür auch mehr Erfolg bringen.

Beim Social Trading wird zwischen dem Copy Trading und dem Mirror Trading unterschieden. Ein Anleger kann die Strategien eines Top-Traders komplett auf seinen Broker-Account übernehmen, sie also spiegeln. Er kann aber auch nur Teile der Strategien kopieren.

Social Trading für Experten

Interessant ist Social Trading auch für Experten, die hier zusätzlich Geld verdienen können. Wer ein gutes Händchen für Trades und Ahnung von guten Strategien hat, der kann punkten. Bei den meisten Plattformen gibt es ein Ranking. Je erfolgreicher ein Trader ist, desto höher steigt er im Ranking und je höher er im Ranking ist, desto wahrscheinlicher bekommt er eine große Anzahl an Kopierern oder Followern.

Wer als Top-Trader teilnehmen möchte, der kann folgende Schritte vornehmen:

1.    Anmeldung auf der Plattform
Bei der Anmeldung wird meist eine Identifizierung gefordert, damit die Betreiber wissen, um wen es sich handelt. Auf manchen Plattformen werden auch die Namen oder die Firma des Top-Traders veröffentlicht. Das erhöht das Vertrauen der Anleger.
2.    Das Portfolio zugänglich machen
Mit Hilfe der Verbindung von Social Trading-Plattform und dem eigenen Portfolio wird dieses den Teilnehmern der Plattform zugänglich gemacht. Sie können so alle Handlungen des Top-Traders einsehen.
3.    Traden
Wer Erfolg haben möchte, der sollte aktiv sein. Allerdings ist es wichtig, mit Bedacht zu handeln, damit die Trades auch schwarze Zahlen schreiben. Nur dann kann man gute Auszeichnungen und viele Follower erhalten.
4.    Kommunikation
Wichtig ist die Kommunikation mit potentiellen Followern und Kopierern. Ein Top-Trader beantwortet Fragen zu seiner Strategie und hilft den Einsteigern dabei, das Trading zu verstehen.

Der Top-Trader sollte auf der Plattform aktiv sein, Fragen beantworten und seine Trades immer im Blick haben, um schnell reagieren zu können. Nur so ist es möglich, im Ranking einen guten Platz zu erhalten.

Fazit: Die Funktionsweise von Social Trading

Jeder kann beim Social Trading mitmachen, denn das Prinzip ist ebenso einfach wie die Anmeldung bei den Plattformen. Dennoch ist es wichtig, ein wenig Zeit zu investieren, um das System zu verstehen. Auch die Teilnahme am Austausch der Community ist von Vorteil und sollte forciert werden, damit der Erfolg sich einstellt. 

×

etoro banner1