Social Trading Ratgeber

Ist Social Trading seriös?

menschen vernetzt

Wie bei allen Angeboten in Bezug auf Finanzen stellt sich auch beim Social Trading die Frage, ob es sich hierbei um ein seriöses Angebot handelt. Immerhin wird hier nicht unerheblich viel Geld investiert. Die Suche nach einem seriösen Anbieter ist daher für einen Trader eine wichtige Voraussetzung, um mit gutem Gewissen das Geld investieren zu können.

Was Sie beim Social Trading beachten sollten:

  • Auf ein gutes Risikomanagement achten
  • Demokonto als praktischer Einstieg
  • Auf einen guten Datenschutz achten
  • Solide Abwicklung der Transaktionen

Welche Eigenschaften braucht ein seriöses Social Trading

Im Grunde handelt es sich beim Social Trading durchaus um eine seriöse Möglichkeit, mit dem Traden Geld zu verdienen. Das gilt sowohl für Anleger als auch für Top-Trader, die hier einen Einblick in ihr Portfolio gewährleisten. Aber auch wenn das Social Trading an sich seriös ist, so heißt das nicht, dass auch alle Plattformen die gängigen Vorgaben wirklich erfüllen. Wer darüber nachdenkt, über das Social Trading einen Einstieg in die Welt des Online-Handels zu finden, der sollte sich daher über die Eigenschaften informieren, die einen seriösen Anbieter ausmachen:

1.    Das Risikomanagement

Auch beim Social Trading besteht natürlich ein gewisses Risiko. Wer Geld investiert, der muss auch immer damit rechnen, dieses wieder verlieren zu können. Ein gutes Risikomanagement ist daher ein wichtiges Anzeichen für einen seriösen Anbieter beim Social Trading. Dieses zeichnet sich vor allem durch die Möglichkeit aus, mit einer Stop-Loss-Methode die möglichen Verluste gering zu halten.

2.    Das Demokonto

Auch beim Social Trading ist ein Demokonto von Vorteil. Gerade bei Plattformen, über die auch gehandelt werden kann, ist ein Demokonto ganz besonders wichtig. Durch virtuelles Geld ist es möglich, sich erst einmal mit der Handelsplattform vertraut zu machen und ein paar Strategien zu testen, ohne hier wirklich zu investieren.

3.    Gebührenübersicht

Transparenz ist ein ganz wichtiger Punkt bei einem seriösen Anbieter. Das bezieht sich natürlich auch auf die Gebühren. Viele Plattformen sind für die Anleger kostenfrei. Das ist aber nicht immer der Fall. Generell ist es wichtig, dass die Gebühren möglichst transparent dargestellt werden. Versteckte Kosten zeugen davon, dass es sich hier um einen unseriösen Anbieter handelt.

4.    Gesicherter Datenschutz

Durch die Freigabe der eigenen Daten an eine solche Plattform geht man natürlich immer auch ein Risiko ein. Daher sollte der Datenschutz hier an erster Stelle stehen. Die Datenschutzbestimmungen müssen auf der Webseite zu finden sein. Nur so ist es möglich, sich hier auch ein gutes Bild machen zu können.


5.    Transaktionsabwicklung und Regulierung

Wenn über die Plattform direkt gehandelt wird, dann ist es wichtig, eine Übersicht über die Transaktionsverfahren zu haben. Auch diese sollten auf der Webseite nachvollziehbar dargestellt werden.


Punkte, wie eine Gebührenübersicht, eine Erläuterung der Transaktionsverfahren und ein gesicherter Datenschutz machen eine seriöse Plattform im Bereich beim Social Trading aus. Wer einen Blick auf diese Punkte wirft, der geht auf jeden Fall auf Nummer Sicher.

Die rechtliche Lage beim Social Trading

Die Seriosität kann natürlich nicht nur an den Anbietern festgemacht werden. Wichtig ist es auch zu wissen, ob Social Trading an sich eigentlich wirklich seriös, also rechtlich unbedenklich, ist. Diese Frage lässt sich ganz klar und problemlos mit einem „Ja“ beantworten. Im Prinzip handelt es sich beim Social Trading selbst um eine spezielle Art der Investmentberatung. Es ist jedem erlaubt, sein Wissen und seine Hinweise und Signale zu dem Handel mit Wertpapieren öffentlich zu machen.

Beim Social Trading handelt es sich nicht um eine rechtliche Beratung. Viel mehr handelt es sich hierbei um eine Community, die sich auf eine bestimmte Thematik spezialisiert hat.

Die Top-Trader müssen keine spezielle Ausbildung haben. Bei einer seriösen Plattform ist es jedoch so, dass sich die Top-Trader ausweisen müssen. Wer also viel Wert darauf legt, dass beim Social Trading wirklich alles seriös und nachvollziehbar durchgeführt wird, der achtet darauf, dass ausreichend Informationen über die Top-Trader und Signalgeber vorhanden sind.

Auch von rechtlicher Seite aus stellt das Social Trading kein Problem dar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Community, die mit einer Geldanlage kombiniert werden kann. So lange es sich bei dem Anbieter jedoch um ein eingetragenes Unternehmen handelt, das die Transaktionsabwicklung offen legt, ist Social Trading seriös.

Das Fazit zu der Seriosität von Social Trading

Social Trading ist eine ganz neue Art der Geldanlage und der Beratung in Bezug auf das Trading im Internet. Natürlich fragen sich hier viele Interessenten, ob es sich um ein seriöses Unterfangen handelt. Rechtlich spricht nichts gegen das Social Trading. Damit die Suche nach einer seriösen Plattform aber auch erfolgreich ist, sollten Anleger und Trader auf einen transparenten Datenschutz, eine nachvollziehbare Gebührenordnung und eine übersichtliche Transaktion achten.    

 

×

etoro banner1